26. Oktober 2020

Angewandtes Wissen ist Macht.

Angewandtes Wissen ist Macht.

Du hast sicherlich das Zitat: “Wissen ist Macht.” schon einmal gehört. Ein sehr bekanntes Zitat, welches ins 16. Jahrhundert auf Francis Bacon (Philosoph) zurückgeht. Dieses Zitat hat bis heute Gültigkeit, jedoch würde ich hinzufügen, “angewandtes Wissen ist Macht.”, denn in unserem Zeitalter (Informationszeitalter) hat beinahe jeder von uns durch das Internet Zugriff auf “unbegrenztes” Wissen. Nun gilt es jemand zu sein der es auch anwenden kann und den Mut hat dies zu tun.

Regelmäßig Wissen aneignen in der Branche in der du dich bewegst.

Du solltest dir regelmäßig neues Wissen aneignen, in der Branche in der du hauptsächlich tätig bist oder in der du tätig sein möchtest. Egal ob du angestellt oder selbständig bist oder vielleicht irgendwo dazwischen, weil du dir gerade etwas nebenbei aufbauen möchtest. Als Angestellter kannst du so die Karriere-Leiter aufsteigen und als Selbstständiger hebst du dich von anderen ab. Wir werden heutzutage nicht mehr wie vielleicht früher für Muskelkraft bezahlt, sonder für Denkkraft. Das bedeutet Wissen ist nicht nur Macht, Wissen ist auch Profit! Du verkaufst auf dem Markt dein Wissen über ein bestimmtes Thema und je größer deine Expertise, desto höher dein Profit. Es reicht aber nicht nur sich regelmäßig Wissen anzueignen, sondern Neues auch umzusetzen und in die Praxis zu kommen. Also denk immer daran: angewandtes Wissen ist Macht (Profit).

Der Einfluss von Wissen und nicht-Wissen.

Nicht nur in deinem Berufsleben, auch in deinem Alltag Hilft dir dein Wissen dabei Entscheidungen zu treffen. Nicht nur was du weißt beeinflusst deine Entscheidungen, auch das was du nicht weißt. Denn durch fehlendes Wissen kannst du auch Fehler machen, die dich solange du diese korrigierst, auf einen Umweg schicken der nicht nötig wäre, wenn du gewusst hättest, wie du die richtige Entscheidung triffst. Unser Gehirn speichert Unmengen an Informationen ab. Immer wenn wir vor einer Aufgabe stehen die es zu lösen gilt, verknüpft es die Informationen die es zu Verfügung hat um eine Lösung zu finden. Je mehr Informationen es hat, umso mehr Optionen hat es auch.

Tipp 1: Baue eine Lernroutine in dein Leben ein.

Du solltest also eine Routine, bei der du dich regelmäßig weiterbildest, in dein Leben einbauen. Dabei musst du selber entscheiden wie oft du dir neues Wissen aneignen möchtest – einmal im Monat, einmal die Woche, einmal am Tag? Je eine, zwei oder acht Stunden? Das kommt ganz auf deine Zeit, Ambitionen und Branche an. Als Selbstständiger in einer “Kreativ-Branche”, in der du immer wieder neue Inhalt für dein Job brauchst, kommst du zum Beispiel mit einem mal im Monat nicht aus. Mein Vorschlag an dich: erstmal weniger Zeit dafür einzuplanen und es wirklich schaffen. Denn Erfolg erzeugt Erfolg und wenn du einmal Blut geleckt hast, dann wirst du sicherlich mehr Zeit dafür einräumen wollen!

Tipp 2: Wende das was du gelernt hast an.

Außerdem kann ich dir empfehlen, das Gelernte direkt anzuwenden, damit du auch direkte Ergebnisse hast und merkst, ob dir dieses Wissen hilft oder halt nicht.

Zum Beispiel:

Du nimmst dir vor ein mal die Woche etwas neues zu lernen, das dich in deinem Beruf weiter bringt. Lass uns mal sagen Sonntags. Dann versuche es mindestens einmal bis zu nächsten Sonntag anzuwenden im besten Fall natürlich öfter. Denk immer daran: “Angewandtes Wissen ist Macht!”

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Schreib mir gerne dein Feedback direkt und persönlich bei Instagram via DM oder hinterlasse mir einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.